0Shares

Wie Sie SPANNENDe Deckenflächen mit Mehrwert planen

Das „Topping“ Raumdecke – Fluch oder Segen für die Planung?

Zugegeben, die Decke eines Raumes ist nicht das erste Bauteil, an das man als Architekt oder Planer voller Vorfreude bei seinen Konstruktionen und Designs denkt. Realistisch betrachtet ist wahrscheinlich sogar eher das Gegenteil der Fall. Denn häufig ist es gerade dieses „Topping“ eines Raumes, dessen Optik und Beschaffenheit das beste Raumkonzept zum Kippen bringen kann – und damit auch Freude und Leidenschaft bei der Planung.

Häßliche, haustechnische Anlagen, Unmengen an Versorgungsschächten, auf Putz verlegte Kabel, Risse im Beton, nicht vorhandene Einbautiefe für die Einbauspots des neuen Beleuchtungskonzeptes, alte Deckenverkleidungen, deren Abriss zu viel Dreck und zu lange Ausfallzeiten bedeutet – die Gründe für das Ärgernis „on-flop“ sind leider vielschichtige Realität.

Fakt ist aber auch, dass nun einmal jeder geschlossene Raum eine Decke hat – egal, ob bei Modernisierungs- und Sanierungsprojekten im Bestand, bei Neugestaltungen im Retail oder Shopfitting Segment, im Neubauprojekte oder häufig auch im Messebau: Eine Decke ist „on-top“ und „top“ ist auch der Anspruch, den Sie an dieses Raumelement, dessen Design und Montage stellen dürfen. Denn schließlich ist Ihre Planung samt Gestaltung der Deckenfläche Ihre Visitenkarte – und damit Teil Ihres persönlichen Brandings beim Kunden.

Enlightenment is not just one state

- but a mission!

Sie haben erste Ideen für die Umsetzung konkreter Projekte mit Spanndecken? Wunderbar!

Hier haben wir interessantes Informationsmaterial für Sie zusammen gestellt.

Gerne haben wir für Sie ausgesuchte Inhalte zusammengestellt!

Der verblüffend passende Deckel zu jeder individuelle Planung

Angenommen, das Leben funktionierte wie im Märchen. Die gute Fee fragt nach den Anforderungen und Wünschen, die Sie an und für Ihre Deckengestaltung haben und es dürfen sogar mehr als drei sein. Wahrscheinlich wären es mindestens die folgenden:

  • eine makellose Deckenfläche, die die Haustechnik verdeckt, aber revisionsfähig ist,

  • dabei leicht im Gewicht, flexibel in der Formgebung und damit in der Anpassung an beliebige Raumformen,

  • zahlreiche Oberflächen, die zur Auswahl stehen, durch ihre ungewöhnliche Optik beeindruckende Effekte setzen und Ihr Moodboard gekonnt abrunden,

  • exakt auf das geplante Interieur abgestimmte Farben,

  • die Möglichkeit von Farb- und Dekorwechseln in der Deckenfläche, die für mehr Akzente, Leben und Spannung im Raumkonzept sorgen,

  • exklusive Motive aus Kooperationen mit französischen Museen, die in verblüffender Qualität über der gesamten Deckenfläche aufgedruckt sind,

  • CI Elemente Ihrer Kunden auf das Deckenmaterial geflockt,

  • neu gewonnene Einbautiefe für das Lichtkonzept durch ein Decke-unter-Decke-System

Dazu der Luxus, dass man sich weder um Verwendbarkeitsnachweise, Brandverhalten und entsprechende Brandschutzzertifikate, A+ Siegel in Bezug auf die Raumluftbeschaffenheit, CE Kennzeichnung, Umweltschutz und Normungen Gedanken machen muss. Denn alle Produkte sind vorbehaltlos für den Einsatz im gewerblichen Bereich entwickelt, zugelassen und geeignet.

Unzählige Dekore also, flexibles Design, architektonischer Mehrwert und viel Persönlichkeit – so kann Deckenplanung also ab sofort für Sie aussehen. Und davon ab sind es diese Aussichten, die Ihr Projekt perfekt „deckeln“, abschließen und Sie beflügeln.

0Shares